Städtereise Regensburg | Bayern

Insidertipps für deinen Kurzurlaub in Regensburg

Gastbeitrag von Sophia

Seite enthält Werbung

Regensburg soll wirklich die schönste Stadt der Welt sein? Das schauen wir uns doch mal gemeinsam genauer an. Seitdem ein berühmter Architekt behauptet hat, dass die historische Stadt an der Donau die schönste Stadt der Welt sein soll, wird Regensburg gerne und oft mit dem Satz beschrieben. Für einen Besuch der Studentenstadt solltest du dir auf jeden Fall etwas Zeit nehmen, um auch vielleicht den ein oder anderen Besuch der sehenswerten Umgebung abstatten zu können. Dann kannst du auch selbst beurteilen, ob Regensburg auch für dich die schönste Stadt der Welt ist.

Kleiner (geschichtlicher) Einblick in die Stadt

Regensburg liegt mitten in Bayern am nördlichsten Punkt der Donau und ist die Hauptstadt des Regierungsbezirks Oberpfalz. Seit 2006 gehört die Altstadt zusammen mit dem Stadtteil Stadtamhof zum UNESCO-Weltkulturerbe, wodurch die Stadt über die Jahre immer beliebter wurde. Insgesamt leben in Regensburg rund 150.000 Menschen, davon sind allein 30.000 Studierende, weshalb die Stadt auch ein wichtiger Industriestandort ist.

Regensburg ist nicht nur aufgrund der wunderschönen Sehenswürdigkeiten, sondern vielmehr für die lange und spannende Historie bekannt. Alles begann hier vor 2000 Jahren, damit zählt sie zu einer der wenigen Städte Deutschlands mit einer so langen Geschichte. Durch die Römer wurde Regensburg erstmals als Legionärslager namens Castra Regina und dann als wichtige Handelsmetropole bekannt – nicht zuletzt auch durch die hervorragende Lage an der Donau. Die Spuren der Römerzeit lassen sich auch überall in der (Alt)stadt finden.

Rundgang durch die Altstadt und Stadtamhof

Doch nicht nur die Geschichte der Stadt lockt Besucher*innen an, auch die malerische Altstadt und die kulturellen Highlights tragen ihren Teil dazu bei. Was ich an Regensburg so liebe, sind die kleinen Gässchen, die für jede*n Erstbesucher*in oft erst einmal wie ein verwirrendes Labyrinth wirken. Ich konnte in den kleinen Gassen, die nicht in jedem Stadtrundgang einbezogen werden, immer die tollsten Läden, Cafés und Geschichten entdecken. Genau aus diesem Grund nehme ich dich jetzt mit in die Altstadt und zeige dir dabei auch die kleinen besonderen Flecken, die vielleicht nicht in jedem Reiseführer stehen.

Einen Stadtrundgang kannst du an einem Tag definitiv schaffen, doch ihn auf zwei Tage aufzuteilen ist deutlich entspannter und verschafft dir die Möglichkeit den Flair von Regensburg ohne Hektik zu genießen.

Als Altstadt von Regensburg wird der Teil der Stadt bezeichnet, welcher zwischen dem Jakobstor, Ostentor, der Steinernen Brücke und dem Hauptbahnhof liegt. Und die Altstadt solltest du dir auf keinen Fall bei deinem Besuch entgehen lassen, denn sie ist natürlich nicht ohne Grund UNESCO-Weltkulturerbe geworden. Die bedeutendsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten, die in der Altstadt liegen sind der Dom, das Kloster St. Emmeram und die Steinerne Brücke.

Der Regensburger Dom und die Steinerne Brücke

Der Dom St. Peter ist der Mittelpunkt der Stadt und die Kathedrale des Bistums Regensburg. Zusammen mit dem Kölner Dom ist der Regensburger Dom eine der bedeutendsten gotischen Kathedralen in Deutschland! Der Dom ist nicht nur von außen wahnsinnig beeindruckend, sondern auch von innen. Besonders sehenswert sind die Orgeln und die Farbfenster aus dem 13. Jahrhundert. Die Steinerne Brücke ist die zweite große bekannte Sehenswürdigkeit der Stadt und auch das Wahrzeichen Regensburgs. Du magst es vielleicht nicht vermuten, doch eine beliebte Sage verbindet diese zwei Baudenkmäler miteinander.

Laut der überlieferten Sage sollen der Baumeister der Steinernen Brücke und der Dombaumeister eine Wette darüber abgeschlossen haben, wer seinen Bau als erstes fertigstellen würde. Während der Bauarbeiten bemerkte der Brückenbaumeister, dass der Dom anscheinend schneller fertig sein würde als er selbst und fasste einen Entschluss – er müsse den Teufel um Hilfe bitten.

Der Teufel hörte ihm zu und bot ihm einen Deal an: Wenn er die ersten drei Seelen, die über die fertige Brücke laufen, bekäme, würde er ihm bei dem Bau helfen, sodass er gegen den Dombaumeister gewinnen könnte. Der Brückenbaumeister nahm den Deal an und so wurde er als erstes fertig und gewann seine Wette. Doch anstatt, wie es der Teufel erwartet hatte, drei menschliche Seelen über die Brücke zu schicken, trieb er einen Hund, eine Henne und einen Hahn über die Brücke und hinterging den Teufel mit einer List.

Der Teufel war darüber natürlich alles andere als erfreut und wollte sein Bauwerk selbst zerstören, was er durch die hervorragende Baukunst aber nicht schaffte. So konnte er die Brücke nur in der Mitte etwas anheben und an eben jener Stelle sitzt heute das berühmte Bruckmandl und blickt zum Regensburger Dom.

Sehenswerte historische Orte

Neben den zwei gerade genannten Sehenswürdigkeiten lohnt es sich in der Altstadt auch einen genauen Blick auf die geschichtlichen Orte zu werfen. Es ist empfehlenswert am Dachauplatz zu starten und dann zur Donau hinab zu gehen. Am Dachauplatz befindet sich ein Teil der alten Legionsmauer und das Historische Museum, welches allein für die Römerzeit eine eigene große Abteilung mit Funden und Exponaten hat. In der Ausstellung, die auch mit digitalen Präsentationen aufwartet, kannst du viel über die Geschichte der Stadt lernen.

Auf dem Weg zum Haus der Bayerischen Geschichte – dem neuesten und größten Museum der Stadt – kommst du an einem weiteren Stück der Legionsmauer vorbei und kannst auch einen Abstecher zur Porta Praetoria, der einzigen erhaltenen römischen Toranlage nördlich der Alpen, machen. An verregneten Tagen kann ich nur empfehlen sich viele der spannenden Museen Regensburgs anzuschauen – es lohnt sich!

Kosten, Kaufen & Kunst

Wie vorher schon erwähnt, erwartet dich in Regensburg eine Menge Kunst. Und für die Größe der Stadt haben wir wirklich eine große Auswahl! Wir haben mehrere Theater: das Stadttheater, das Statt-Theater, das Figurentheater und das Turmtheater, um nur einmal vier sehr bekannte in den Raum zu werfen. Doch neben den Theatern sind es vor allem die kleinen Galerien und Altstadtkinos, die der Stadt ihren besonderen Flair geben.

Dafür, dass Regensburg als Stadt klein erscheint, gibt es eine ausgeprägte cineastische Szene. Neben verschiedenen Film-Festivals wie der Kurzfilmwoche oder dem Heimspiel Filmfest gibt es noch einige Programmkinos. Diese Lichtspielhäuser im Stadtzentrum fasst man unter dem Begriff der “Altstadtkinos” zusammen. Wenn du das Glück haben und zur richtigen Zeit in Regensburg sein solltest, kann ich es dir nur ans Herz legen einmal zu einem Open Air Kino oder Film-Festival zu gehen! Die Künstler, Künstlerinnen und ihre Geschichten sind für mich einer der Hauptgründe, wieso die Stadt so lebhaft, bunt und aufregend ist.

Doch natürlich dürfen bei einem Stadtrundgang nicht die kulinarischen Empfehlungen fehlen! Für alle Menschen, die gerne spät frühstücken, kommt das early bird in Stadtamhof in Frage – hier kannst du dir bis 18 Uhr ein Frühstück zusammenstellen. Den mit Abstand besten veganen Karottenkuchen und fantastisches veganes Eis bekommst du in der Aamu Eismacherei direkt bei der Steinernen Brücke. Hier wird viel Wert auf hochwertige Zutaten aus fairem und biologischem Anbau gelegt. Anstatt künstlichen Aromastoffen finden hier nur frische Früchte ihren Platz und genau das schmeckt man auch bei jeder Sorte!

Wenn du deinem Besuch im Historischen Museum noch eine kulinarische Note hinzufügen willst, wäre das MuseumsCafé vielleicht die richtige Wahl. Im Sommer in dem etwas versteckten Innenhof mit Vogelgezwitscher in dieser Umgebung zu sitzen, verstärkt den mittelalterlichen Flair noch, der hier überall zu spüren ist und ist eine wunderbare Gelegenheit einfach einmal die Seele baumeln und es sich gut gehen zu lassen.

Aber bitte in nachhaltig!

Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema, welches mittlerweile auch an vielen Orten in Regensburg angenommen und umgesetzt wird. Da gibt es einmal die Transition Base Regensburg, deren Ziel es ist gemeinsam mit den Bürgern Regensburgs, der Wirtschaft und den Behörden eine umweltfreundliche Stadt zu gestalten. Mit vielen bunten und spannenden Projekten, Veranstaltungen und Aktionen bringen sie verschiedenste Menschen zusammen. Von Transition findest du auch überall in der Stadt Gärten des Projekts “Urban Gardening”.

Doch auch viele Läden arbeiten mit einem Nachhaltigkeitskonzept; wie der Donaustern, das Carakess, das Valea, das PuraVida, der Weltladen una terra oder die vielen großartigen Second Hand Läden, die es in der Innenstadt gibt. Wenn du dich genaue für das Thema interessierst, kannst du dir hier auch einen eigenen Stadtplan “Nachhaltiges Regensburg” in der Stadt, z.B. bei der Tourist Information, mitnehmen.

Ausflugsziele in der Umgebung

Doch auch außerhalb der Altstadt hat Regensburg + Umgebung viel zu bieten, seien es kulinarische, historische oder landschaftliche Highlights. Wenn du einen Kurzurlaub in Regensburg machst, lohnen sich definitiv ein Ausflug zur Walhalla bei Donaustauf und ein Abstecher nach Kallmünz, einem wirklich malerischen Ort an der Naab. Im Sommer ist es auch möglich hier wunderbar entspannende Kanufahrten zu machen und dabei die Natur der Oberpfalz zu genießen!

Wie immer, wenn ich über Regensburg schreibe, verfliegt die Zeit und der Platz wird für die ganzen schönen Möglichkeiten und Sehenswürdigkeiten knapper. Wenn du mehr über Regensburg und Umgebung erfahren willst, findest du auf meinem Blog 40 sehenswerte Orte.

Bist du an mehr zu Regensburg interessiert?

Diesen August ist mein erstes Buch „101 Sachen machen – Alles, was Du in & um Regensburg erlebt haben musst“ herausgekommen. Das Buch eignet sich für alle, die Regensburg und Umgebung (noch) besser kennenlernen möchten. Hier findest du in sechs Rubriken (Nachhaltiges Regensburg, Im Einklang mit der Natur, Wandern und Entdecken, Geschichte erleben, Kosten und Kaufen und Kunst und Kultur) frische und kreative Ideen, um neue Seiten der Stadt zu entdecken.

Das Buch kannst du – auch gerne signiert – in meinem eigenen Shop erwerben.

HeimatGuide: Sophia | SOPHIAS-WELT.DE

Sophia lebt in Regensburg im Herzen von Bayern. Die Reise- & Outdoorbloggerin nimmt auf ihrem Blog Sophias Welt Naturliebhaber und Reiselustige auf eine Tour quer durch Deutschland mit und zeigt ihnen ruhige Plätze in der Natur und kulinarische Highlights in Städten. Ein Anliegen ist es ihr, auch Weltenbummler zu inspirieren ihre Heimat zu erkunden.

Gefällt's dir? Merk's dir!

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on linkedin

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass wir deinen gewählten Namen (dies kann auch ein Pseudonym sein), deine eMail-Adresse, der Zeitpunkt der Erstellung deines Kommentars sowie (sofern von dir angegeben) die Angaben zu deiner Webseite speichern und nach Freigabe deines Kommentars dein gewählter Name, der Zeitpunkt der Erstellung deines Kommentars sowie die URL zu deiner angegebenen Webseite öffentlich sichtbar ist. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Weitere Informationen zum Umgang mit deinen persönlichen Daten kannst du unserer Datenschutzerklärung entnehmen.